Merkmale des GALLUS™ Lichts Die Flamme dreht sich im Rhythmus des Ruheherzschlags und wirkt beruhigend, fast hypnotisierend   Kreiert ein faszinierendes Lichtschauspiel: durch den Parabolglaskolben entstehen Spiegelbilder der rotierenden Flamme entlang der Kolbenhöhe und es entsteht eine Projektion eine wirbelnden Milchstraße von Lichtern an der Decke   Vor Luftzug geschützt - daher ideal für die Verwendung im Freien   Unser Kerzenhalter erzeugt Licht, Wärme und Gefühle der Verbundenheit wie kein anderer   Der Glaszylinder schützt die Flamme und reduziert dadurch wesentlich die Gefahr eines Brandes im Vergleich zu herkömmlichen Kerzenhaltern   Der Glaszylinder besteht aus Borsilikat Glas und ist daher sehr hitzebeständig   Der attraktive, stabile und isolierte Sockel Ihres Kerzenhalters ist aus bestem Schweizer Holz gefertigt   Eine ausgezeichnete Tischdekoration, die für eine schöne Atmosphäre beim Verzehr von Getränken oder Speisen sorgt   deutsch | english
Home of the GALLUS Light Candle Holder

Die Geschichte des GALLUS™ Lichts


Tüftler Andreas Ryser (links) präsentiert vor dem Kloster St. Gallen das Galluslicht, neben ihm einen Nachbar
Quelle: "anzeiger – das Ostschweizer Wochenmagazin" - Lichtblick fürs Gallusjahr (23. November 2011 Nr. 47)
Quelle: "anzeiger – das Ostschweizer Wochenmagazin" - Lichtblick fürs Gallusjahr (23. November 2011 Nr. 47)

Hüter des geistigen Eigentums

Der Arboner Andreas Ryser ist ein begabter Hobbyjongleur. Beim Herumwirbeln von Bällen und Keulen kam dem Agroingenieur schon so manche Idee. Eines Tages beschloss er, seine Ideen umzusetzen und bis zur Marktreife zu bringen. Sein erstes Produkt trägt den Namen Galluslicht. «Weil Missionar Gallus einst in Arbon lebte, wo auch der Kerzenhalter erfunden wurde», sagt der Nachbar.

Wirbel faszinieren ihn

Die rotierende Lichtquelle sei beruhigend für Körper und Geist, sagt der Erfinder des Galluslichtes. Auf die Idee brachte ihn ein Versuch: Er stellte einen oben verengten Zylinder aus Alufolie über eine brennende Kerze. Als sich die Flamme regelmässig im Pulsrhythmus im Kreis zu drehen begann, dachte er: «Damit liesse sich ein spezielles Kerzenlicht serienmässig herstellen.» Gemeinsam mit seiner Frau arbeitete Andreas Ryser fünf Jahre an seiner Idee, um sie zur Serienreife zu bringen. Bald fing auch sein Nachbar Feuer für dieses Produkt. Der geschichtsinteressierte Schweiz-Amerikaner mit berühmten Vorfahren in der Bodenseeregion kreierte den Namen «Galluslicht» und übernahm die Rechte und die Vermarktung dieser speziellen, in der Schweiz hergestellten Kerzenhalter aus Holz, Glas und Metall.

Verkauf ist angelaufen

Dass St.Gallen im 2012 das Gallusjubiläum feiert, kommt den Erfindern des Kerzenhalters natürlich entgegen. Mehr als 2000 «Galluslichter» haben sie produziert und verkaufen in 30 Läden der Region sowie im Internet (www.galluslicht.ch). Auch Bischof Markus Büchel sei angetan vom Galluslicht. Etwas Besonderes ist das «Galluslicht» auf jeden Fall – ob es mehr beruhigt als eine Normalkerze, ist Glaubenssache.

LiveZilla Live Help